175067534_2129215490548897_5991789833190897378_n
175067534_2129215490548897_5991789833190897378_n
106506969_1865129783624137_8997957216521725098_n
106506969_1865129783624137_8997957216521725098_n
117388407_1903858226417959_4078426770467178570_n_1
117388407_1903858226417959_4078426770467178570_n_1
242356545_2254746577995787_7570015576324090421_n
242356545_2254746577995787_7570015576324090421_n
244014872_2264621010341677_2468791235730390487_n
244014872_2264621010341677_2468791235730390487_n
244088676_2264621060341672_1549371468904985120_n
244088676_2264621060341672_1549371468904985120_n
243922421_2264620907008354_4761636404030422581_n
243922421_2264620907008354_4761636404030422581_n
244031818_2264620847008360_8362820909229500093_n
244031818_2264620847008360_8362820909229500093_n
244088676_2264621060341672_1549371468904985120_n
244088676_2264621060341672_1549371468904985120_n
244186461_2264620957008349_3801624334410033485_n
244186461_2264620957008349_3801624334410033485_n



Aktualisierung November 2021

Bitte beachten:


Die Sammlung von Hilfsgütern ist eingestellt, denn unser Container ist inzwischen heil angekommen.

Der Inhalt hat große Begeisterung ausgelöst und bringt vielen Menschen Erleichterung und Hilfestellung, vor allem im Krankenhaus.


Somit ist unser großes Projekt abgeschlossen und wir konzentrieren uns wieder auf die Brillenaktion, die mittlerweile große Ausmaße annimmt.

Unser kleines Team ist gut beschäftigt mit Sortieren, Ausmessen, Verpacken und Versand.


Wir nehmen weiterhin alle Eure Brillen an, auch Sonnenbrillen oder nur die Gestelle.


Unser Brillenlager in der Körpricher Bahnhofstraße geben wir bald auf, aber alle Annahmestellen bleiben weiterhin

bestehen.

Bei Fragen kontaktiert uns bitte über email:

annette-weyand@t-online.de



 


 

Liebe Optiker, Optikerinnen, Fachgeschäfte und Interessierte!

Mein Name ist Annette Weyand, ich bin die Initiatorin der privaten Aktion

"Meine Brille für Afrika".


Entstanden ist die Initiative mit 5 eigenen Brillen, die ich bei einem privaten Aufenthalt in der Côte d'Ivoire dabei hatte.

Mittlerweile hab ich ein kleines Team und wir versenden Hunderte Brillen, getestet, ausgemessen und beschriftet.


Allerdings beschränkt sich unser Bedarf nur auf Brillen unter 4 Dioptrin +/-,

alle Gläser darüber werden entfernt und

nur die Fassungen verschickt.

Wer solch hohen Werte hat, braucht eine Professionelle Anpassung,

und dies können wir nicht leisten.


Da aber die Brillenfassungen dort wesentlich teurer sind als die Gläser, erleichtern wir auch damit die Anschaffung einer Sehhilfe.

Eine große Hilfe für uns wäre es, wenn Ihr Team die starken Gläser bereits entfernt, denn zum Einen sind auch darin

Sie die Experten, und zum Anderen

verringern sich die Versandkosten.


Wichtig:

Alle Ihre Spenden erreichen ohne Zwischenstopp die Côte d'Ivoire.

Ich versichere Ihnen, daß Ihre gespendeten Brillen nicht in Deutschland eingesetzt oder verkauft werden.

Sie können sich wirklich darauf verlassen, daß die Brillen nur nach Westafrika gebracht werden, sogar ins tiefste Hinterland.


Mittlerweile haben wir mehrere Anfragen von weiteren Dörfern an der Côte d'Ivoire, die selbst eine Brillenaktion veranstalten möchten.

Diese müssen nun selbständig Augenärzte und Optiker gewinnen, die die Bevölkerung untersuchen und die Sehschwächen herausfinden.

Danach erst kommen wir mit unseren Brillen und Fassungen dazu. Somit kann ich die ortsgebundene Verwendung tatsächlich garantieren.

Vielen lieben Dank für Ihre großzügige Spende, Sie helfen uns damit ein gutes Stück weiter.

Gerne können wir Ihnen auch Fotos zur Verfügung stellen, um Ihre Spende zu dokumentieren. Ob Sie diese veröffentlichen, bleibt Ihnen überlassen.

Über eine Zusammenarbeit würde ich mich riesig freuen,

Annette Weyand + Team

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mit großer Freude darf ich Euch mitteilen, daß wir nun auch ein Spendenkonto für die Schuljahres-Patenschaften haben ❣

Die Gemeinde Nalbach stellt Euch sehr gerne Spendenbescheinigungen aus, wenn Ihr Eure Anschrift im Verwendungszweck angebt.... ist das nicht toll?

Für Informationen zu unserem Schulprojekt scrollt bitte weiter nach unten.....



 




Wichtige Aktualisierung am 15.Mai 2021:

Bis auf Weiteres keine Annahme von Hilfsgütern mehr, das Brillenlager wird im Moment nur zum Verpacken besetzt sein.

Ausnahmen sind natürlich Ihre Brillen,

die können Sie gerne bei unseren Annahmestellen abgeben!


~~~~~~~~~~~~~~~~~



Nun ist es amtlich,
Ende August fliege ich wieder nach Abidjan


Somit bin ich vor Ort, wenn der Container ankommt und kann alles dokumentieren.

Der eigentliche Grund meiner Reise ist aber die Entsendung durch den SENIOR EXPERTEN SERVICE in Bonn.
Meine Aufgabe als SES Expertin wird der Aufbau einer kleinen Schneiderei sein,
mit Vermittlung von fachlichen Grundlagen und Marketing.
Vielleicht gründen die Frauen eine kleine Manufaktur für Accessoires und Bekleidung, und können zusammen Geld verdienen. DAS ist mein Ziel.

Falls jemand von Euch den SES noch nicht kennt, hier der Link:
https://www.ses-bonn.de/startseite

Seit ein paar Jahren gibt es den Weltdienst 30+, dem ich angehöre:
https://www.ses-bonn.de/aktivitaeten/weltdienst-30

Ich investiere tatsächlich nur meine Zeit und mein Fachwissen.
Alle entstehenden Kosten übernimmt der SES:
- Fahrtkosten und Flug
- Visum
- Malariaprophylaxe
- z.Zt. auch den notwendigen PCR Test
- ich werde ausgestattet mit Masken, Desinfektionmittel und offiziellem Schreiben
- man ruft mich alle paar Tage an und fragt mich nach meinem Befinden (coronabedingt)
- Meine Kontaktdaten in CI werden dem Auswärtigen Amt mitgeteilt und sobald Gefahren drohen, werde ich umgehend kontaktiert und ggf. ausgeflogen.

Alles, was ich bisher in Eigenverantwortung gemacht habe, übernimmt der SES für mich
Ein unglaubliches Gefühl, ein Geschenk!



Der Container ist unterwegs <3


218962441_2202132313257214_3973951554966592720_n
218962441_2202132313257214_3973951554966592720_n
Screenshot 2021-07-27 at 12-52-23 LINUS WITTICH ePaper-Service
Screenshot 2021-07-27 at 12-52-23 LINUS WITTICH ePaper-Service


Puuhh.... das waren heftige Wochen

Ihr seid einfach klasse, und es ist uns eine große Freude, Euch Danke zu sagen

für unglaublich viele tolle Sachspenden,
für manches Gute Wort und Ermutigung,
und für ein paar Euronen zugunsten des Container-Versands.

Nun geht's ausschließlich um
Fertigsortieren,
Verpacken,
Wiegen und
Beschriften der Kartons,
und Erstellen vieler Listen

"Viele Hände machen ein schnelles Ende"

DIE fehlen uns noch, ein paar helfende Hände ;-)

Natürlich unter Einhaltung der Hygiene Maßnahmen, evtl. auch mit tagesaktuellem Negativtest.

Bei Interesse schreibt mir einfach.



Und noch was:


https://fb.watch/5wYIlwtpWB/


Liebe UnterstützerInnen,

es ist mir wichtig und ich bitte Euch:
Nehmt Euch mal ne halbe Stunde Zeit.
Dieses Live-Video von 2019 mit Dr. Schales in Simbabwe zeigt eindrücklich die gesellschaftliche Lage in den meisten Afrikanischen Ländern.

Mir ist bewusst, daß wir als Helfende genau DIE Arbeit machen, die eigentlich in der Verantwortung der jeweiligen Regierung liegt.

So z.B. auch an der Elfenbeinküste.
Leider wird die Regierung nicht mir zuliebe plötzlich Alles ändern und die Bevölkerung ordentlich versorgen.

Und nur zugucken und darauf hoffen,

daß es irgendwie besser wird,

muß man auch aushalten können.


Kann ich nicht.... und viele Andere auch nicht

Ich möchte deshalb versuchen,

Beides hinzubekommen :

1. >die Bevölkerung mit allem Nötigen auszustatten, damit sie gesund bleiben,
sauberes Wasser und genug zu Essen haben,
und Möglichkeiten zum Geldverdienen erarbeiten.

2. >daraus ergibt sich für die Einwohner dann die Fähigkeit, "aus eigener Kraft" :

Schule und/oder Ausbildung zu absolvieren,

Meinung zu bilden und zu vertreten,

gegenüber den Verantwortlichen Stärke und Haltung zu wahren,

Rückhalt und Zusammenarbeit zu erfahren,

und gemeinsam Forderungen durchzusetzen.

Helft Ihr dabei mit?










*************************************************





Afrikanischer Markttag


 

Wir freuen uns auf Sie!

++++++++++++++++++++++++++++++++



" AKWABA " 👋🏻
Dies ist der Willkommensgruß an der Côte d'Ivoire, der Elfenbeinküste in Westafrika.

~~~~~~~

"Meine Brille für Afrika" ist eine private Initiative!
Ganz ohne Bürokratie und Umwege schicke ich die Brillen direkt an die Côte d'Ivoire in Westafrika. Oder ich nehme sie im Koffer mit, wenn ich selbst hin fliege.
Dort werden sie in Sozialzentren oder in der Kirche verteilt.
Eure Brillen machen tatsächlich die Welt ein bisschen schöner:



 

 


Mittlerweile arbeite ich ja nicht mehr alleine, denn die Gemeinde Nalbach und der Gemeinderat kümmern sich sehr und es ist inzwischen ein schönes Team zusammengewachsen.

Es gibt dankenswerterweise einige Optiker in der Umgebung, die uns unterstützen und Brillen für uns sammeln und manchmal auch herrichten.

Vor allem unser Nalbacher Optikermeister Matthias Dörr leistet großartige Hilfe, denn er vermisst und beschriftet viele Brillengläser.

Eine Auflistung von Sammelstellen folgt weiter unten.

Wir freuen uns also über jede Brille, die uns erreicht, ob Lesebrille, Sonnenbrille, Kinderbrille oder Stärkenbrille...... und falls Sie uns auch beim Versand unterstützen möchten, gibt es hier einen Link zum PayPal Konto dafür:


https://paypal.me/pools/c/8jx8lbBg47


Mit Eurer Hilfe kann ich die hohen Versandkosten bewältigen❣


Logo


Kontakt:

0157 - 35 61 98 68

annette-weyand@t-online.de


Versandadresse: 

Meine Brille für Afrika

Dillinger Straße 9

66809 Nalbach


Neuigkeiten:

Seit Juli 2020 dürfen wir die Räume eines ehemaligen Getränkeshops als Lagerfläche  nutzen.

Die Gemeinde Nalbach stellt uns in der Bahnhofstraße 60 in Körprich eine tolle Möglichkeit zur Verfügung, den Transport eines Schiffscontainers vorzubereiten.

Wir sammeln nicht nur Brillen, sondern mittlerweile auch Hilfsgüter für das Krankenhaus und die Schule in Assié-Koumassi.


Wir sind jeden Samstag

( über Winter von 14 - 17 Uhr) im Lager und nehmen auch dort gerne Eure Spenden an.


Eine genaue Liste kommt noch, aber neben Brillen sammeln wir für das Krankenhaus:

- Rollstuhl, Rollator (gerne alte Modelle)
- Verbandsmaterial (auch das abgelaufene aus dem Verbandskasten im Auto)
- Babysachen/ Erstlingsausstattung
- Krankenhausbetten, Liegen, Laborausstattung
- wasserdichte Bettauflagen
- Erwachsenenwindeln

Ach, es ist so Vieles, was fehlt....
Kommt einfach vorbei und wir sprechen darüber.

Aus afrikanischen Stoffen habe ich Herzkissen 💙💚💛🧡, Taschen, Kopftücher, Läufer und Schlüsselanhänger 🔑🗝 angefertigt, die Ihr samstags im Lager kaufen könnt, bei diversen Veranstaltungen oder auch am Körpricher Weihnachtsmarkt, am 3.Advent. Dort wird es auch eine Tombola ohne Nieten geben, zugunsten der Aktion.
 


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Für Viele ist vielleicht verblüffend, wie gut manche Ivorer Deutsch sprechen.... das liegt einfach daran, daß in weiterführenden Schulen das Fach Deutsch als 2.Fremdsprache angeboten wird.... theoretisch!
In der Praxis fehlt es leider oft an dem notwendigen Schulgeld, oder auch an Deutschlehrern, und viele Schüler müssen auf Spanisch ausweichen.
Das Interesse an der Deutschen Sprache ist sehr groß, obwohl sehr schwer zu lernen 🤯
Es fehlt nicht nur an Unterricht,  auch an guten Lehrmitteln und Büchern ist Bedarf

📑📚📓

Das wird sicher die nächste Aufgabe sein, wo wir helfen können.....



------------------------------------------


Hier erstmal die Auflistung der bisherigen Annahmestellen für Ihre Brillen:


~ Foyer im Rathaus Nalbach

~ "Optik Dörr" in Nalbach, Wadgassen und  Altenkessel

~ "Körpicher Kaufhaus" A.Czapla in Nalbach-Körprich

~ "Nähwerkstatt an der Prims" in Körprich

~ "Brillen Mahl" in Lebach

 ~ "Optik Leinenbach" in Saarwellingen

~ Wertstoffhof Saarwellingen

~ "Optik Saar" in Eppelborn und Illingen

~ "Florale Fingerwerkstatt"

  Kerstin Müller-Klein:

 In der Dumpwies 23, 66839 Schmelz-Limbach

~ "Unverpackt Saar" in Saarlouis

    Zeughausstraße

~ Familie Herschel in 33161 Hövelhof,

   Paderborner Straße 17



---------------------------------------------



 „TCHIAMBIÉ“ heißt "Zukunft"

 


Ècole Privée „TCHIAMBIÉ“

Assié Koumassi


Seit 2016 haben 16 Lehrer gemeinsam die Sekundarschule gebaut, wo im letzten Schuljahr schon 69 Schüler/innen bis zum Abiturabschluss den Unterricht besuchten.
Die Präfektur sieht das sehr wohlwollend, sie kann zwar finanziell nicht helfen, unterstützt aber bei allen administrativen Aufgaben.
Für das kommende Schuljahr 2019-2020 gibt es schon doppelt so viele Anmeldungen, und obwohl in „Schichten" unterrichtet wird, reichen die bestehenden 6 Klassenräume nicht aus.
Die Finanzierung läuft nur über das Schulgeld der Kinder und die Beiträge der Gründer. Angestellt sind 13 Lehrer, eine Schreibkraft und ein Wächter. Einer der Gründer, Herr N'da Barthelemy AHOUA, ist mit der ganzen Familie nach Assié Koumassi umgezogen und nun der Schulleiter.
Zur Zeit stehen die Toilettenanlagen, das Lehrergebäude und 2 größere Blöcke mit je 3 Klassenräumen. Das Gelände ist groß und geplant sind bis 32 Klassenräume. In allen Räumen sind elektrische Anlagen installiert und es gibt auch Wasseranschluß. Es fehlt nur noch Strom.
Die Ausstattung der Räume ist allerdings sehr mager, es gibt eigentlich nur Bänke und die Tafel. Auch für die Fächer Chemie, Physik, Geografie gibt es keine Geräte, Karten, Laborausstattung etc. Man lehrt nur aus den Büchern.
Die Löhne der angestellten Lehrer haben Vorrang, aber es gibt auch für sie kaum Arbeitsmaterial.
Das größte Problem ist einfach die Finanzierung: das Schulgeld der Kinder wird sehr unregelmäßig oder gar nicht gezahlt. Anschaffungen sind da nicht möglich.
Dafür und für den Weiterbau der Schule ist man auf Spenden angewiesen. Vielleicht findet sich gut erhaltene Laborausstattung, Experimentiergerätschaft etc.
Eine Lösung wären z.B. Patenschaften, wünschenswert für jeweils ein ganzes Schuljahr im voraus, damit die Schulleitung besser planen kann, und alle Gehälter regelgerecht gezahlt werden können. Und auch damit das jeweilige Kind tatsächlich das Schuljahr abschließen kann, ganz gleich, ob die Eltern sich das leisten können.
Patenschaften geben Sicherheit und ermöglichen z.B. auch die Aufnahme von sehr armen Schülern, und sogar die Aufnahme von Schülern aus dem weiteren Umland, die einen Schlafplatz und Verpflegung brauchen.
Das Schulgeld ist abhängig von der Klassenstufe, siehe Auflistung.
Leider ist die Schuluniform Pflicht, in 2facher Ausführung, zusätzlich kommen noch die Kosten für Schulmaterial hinzu, insgesamt ca. 200€, zahlbar bei Einschulung. Viel Geld, wenn man keine feste Arbeit hat.
Paten können sein: Einzelpersonen, Paare, Familien, Schulklassen, Vereine, Unternehmen, also wir Alle. Wir könnten zusammen eine ganze Region stärken, indem wir in die Zukunft der Kinder investieren.


Ich selbst hab Patenschaften für 2 Mädchen übernommen, die nun ins 8. Schuljahr dürfen, obwohl die Eltern das Schulgeld für das 7. Schuljahr noch nicht ganz bezahlt haben. Diese haben nun einen kleinen Aufschub, um evtl. im folgenden Jahr wieder selbst zahlen zu können.


Schulgeld ohne Arbeitsmaterial:
7.Klasse 114€/Jahr

8.Klasse 122€/Jahr
9.Klasse 129€/Jahr

10.Klasse 140€/Jahr inkl.Prüfungsgebühr

11.Klasse 144€/Jahr

12.Klasse 144€/Jahr

13.Klasse 167€/Jahr inkl.Prüfungsgebühr

                            Stand August/2019



Gerne vermittle ich den Kontakt und übernehme für Sie die Formalitäten.